Rezept zum Nachbacken

Kürbis-Flammkuchen

Zutaten für 2 Bleche

Teig

  • 125 g  Mehl
  • 60 ml Buttermilch
  • ca. 5 g Hefe
  • Prise Salz

Belag

  • 150 g rote Zwiebeln
  • 200 g Hokkaido-Kürbis
  • 30 g Bacon
  • 150 g Crème fraîche
  • Salz
  • Pfeffer
  • 40 g Camembert

Zubereitung

Teig

Für den Flammkuchenteig vermengen Sie das Mehl mit dem Salz und der Buttermilch in einer Rührschüssel. Lösen Sie die Hefe in 3 EL lauwarmen Wasser auf und geben diese der Mehlmischung bei. Den Teig mit den Knethaken eines Handrührgeräts verkneten, bis ein glatter Teig entstanden ist. Lassen Sie diesen abgedeckt an einem warmen Ort 1 ½ Std. ruhen.

Heizen Sie den Backofen auf 250° vor.

Unser TIPP: Schieben Sie das leere Backblech bereits mit in den Ofen.

Belag

Für den Belag putzen Sie die Zwiebeln und den Kürbis und hobeln beides in dünne Scheiben. Schmecken Sie die Crème fraîche mit Salz und Pfeffer ab.

Der Teig ist bereit! Kneten Sie diesen nochmals gut durch und teilen danach die Teigmasse. Rollen Sie beide Teighälften auf jeweils, einem zugeschnittenen, Stück Backpapier, in ca. 2 mm Dicke, aus.

Bestreichen Sie diese danach mit der Crème fraîche und belegen den Boden nach Belieben mit Zwiebeln, Kürbis und Bacon. Zupfen Sie den Camembert klein und verteilen Sie diesen darüber.

Unser TIPP: Würzen Sie neben Salz und Pfeffer mit frischem Rosmarin – dieser gibt dem Kürbis eine mediterrane Note.

Ziehen Sie die Flammkuchen auf die heißen Bleche und lassen Sie diese ca. 5 Min. knusprig backen. Teilen Sie den fertigen Flammkuchen in 4 Teile und servieren ihn am besten gleich frisch aus dem Ofen :-)

Übrigens: Kürbisse halten sich länger, wenn Sie trocken, kühl und luftig gelagert werden.

 

Foto: ©AdobeStock

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.